Zahlen zu DSA und D&D

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Ich hasse diesen Spruch und seine Unterstellung. Dennoch bitte ich alle Leser nur vorsichtig und überlegt Schlüsse aus dem nun aktualisierten Ergebnisbogen zu ziehen. Das sind nur deskriptive Statistiken, keine Tests auf echte Unterschiede. Wer etwas Erfahung mitbringt, kann an den gegebenen Werten sicher gut abschätzen, welche Werte sich signifikant abheben. Wer sich nicht sicher ist, sollte lieber noch mal nachfragen, bevor er an anderer Stelle Behauptungen aufstellt, die sich anhand der Daten dann doch nicht halten lassen. Ich nehme auch gerne Vorschläge entgegen, was mal genauer untersucht werden sollte – der Möglichkeiten gibt es viele.

Für diese Woche dürfte das nun aber leider alles sein…

Was lange währt…

…wird endlich gut. Ich war lange genug “untergetaucht”, um viele glauben zu lassen, dass die Daten auf ewig verschüttet wären. Es gab und gibt auch viele wichtigere Dinge für mich, aber um den Ertrag meiner und eurer investierten Zeit wäre es wirklich zu schade.

Den Anfang macht ein erster Überblick über alle gesammelte Daten. Hier findet ihr je nach Datentyp relative Häufigkeiten oder Mittelwerte zu fast allen abgefragten Dingen. Die Überschrift oben rechts deutet auch schon an, welche Inhalte hoffentlich bald folgen. Wenn das geschafft ist, werden auch die alten Forenthreads abgeklappert und darauf verwiesen. Es ist trocken und viel, aber einige werden sicher schon daran viel Spaß haben. Für Verständnisfragen gibt’s die Kommentare, die auch sicher gelesen und beantwortet werden. Mal sehen wie schnell ich nachlegen kann, der Zeitaufwand ist nicht zu unterschätzen… So, für heute ist die Puste raus.

Best of … [Fortsetzung]

So, wie schon angedeutet erst noch mal ein weiterer Eintrag, um euch bei der Stange zu halten. Nach der ersten Vorlesungswoche sieht es nach einem sehr geschäftigen Semester aus. Dann noch der Besuch der SPIEL am Samstag um diverse OOP-Sachen abzugreifen* und am Tag drauf das obligatorische Probespielen einiger Einkäufe.

Zum letzten Best of wurde gesagt, dass ich vielleicht mal ein paar positive Kommentare anführen könnte. Ja, es soll kein falscher Einruck entstehen: Die meisten Kommentare waren positiv.

Sehr schöne Umfrage!

Klasse Umfrage. So machen Umfragen auch Spaß!

Passt schon. Mögen die Zwölfe mit euch sein :)

Statistiken sind interessant, danke für die Arbeit!

Und noch viele mehr hätte ich auf Lager. Theoretisch ließe sich auh noch erfassen, wer positive, negatve oder keine Kommentare hinterlassen hat, um dann nach Zusammenhängen mit anderen Merkmalen zu suchen. Hmmm…

Natürlich freue ich mich über alle positiven, bestätigenden Kommentare, aber zu den anderen kann ich einfach mehr sagen.

Ich denke, dass diese Umfrage nicht repräsentativ ist. Da die meisten rollenspielenden Frauen das Internet kaum nutzen und somit nicht über diese Umfrage stolpern.

Interessanter Einwand, aber die Begründung bleibt ohne Beleg. Ich hoffe mal, dass hier nicht einfach aus persönlichen Beobachtungen geschlossen wurde, sondern diverse Statistiken berücksichtigt wurden, von denen man über verschiedene Medien gelegentlich erfährt, wie z.B. die Online-Studie der ARD. Hier erfährt man tatsächlich, dass Frauen das Internet seltener als Männer nutzen. Damit allein zieht man aber evtl. falsche Schlüsse, denn fast 75% der in der Rollenspiel-Umfrage befragten sind 30 oder weniger Jahre alt. Hier gleicht sich der Anteil der Frauen jenem der Männer aber weitgehend an (siehe z.B. “Internetverbreitung” [pdf], Seite 6). Trotzdem können natürlich Frauen in dieser Umfrage unterrepräsentiert sein. Ich nehme Theorien dazu gerne entgegen.

Der “Spielleiterteil” ist ein wenig konservativ; Indierollenspiele werden da wenig repräsentiert.

Das verstehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich. Gut, ganz neu waren die Fragen nicht unbedingt, schon Peter Kathe hatte damals nach den wichtigsten Eigenschaften von Spielern und Spielleitern gefragt, aber das ist auch schon wieder ein paar Jahre her und der Rahmen ward damals etwas kleiner gesteckt. Besonderheiten der Indie-Rollenspiele wollte ich im Spielleiterteil sehr bewusst nicht haben, weil es – da muss man einfach mal ehrlich sein – die wenigstens irgendwie betrifft. Das bearbeitet man vermutlich besser durch ein paar Threads in ausgewählten Foren.

Bitte die Ergebnisse ins [Forum] posten oder anderweitig zugänglich machen. Danke :-)

Bitte die Auswertung an [E-Mail] senden – Danke !!!

Ich bitte darum, die Ergebnisse den Communities offenzulegen – v.a. natürlich [Forum]

Ich würde gerne das Ergebnis der Umfrage erfahren. Vielleicht über das Forum des Rollenspielvereins [Ort] e.V.?

Kannst du mich bitte über das Ergebins der Befragung via Email kontaktieren: [E-Mail] Danke und lg,

Tja, im Internet wird meist sehr selektiv gelesen. Ich hatte es schon vorher mehrmals geschrieben, aber den Kommentarschreibern kann ich natürlich nicht böse sein: Ja, die Auswertung wird öffentlich gemacht. Und ich werde in vielen Foren dazu auch Bescheid geben. Dauert nur noch etwas. Und vielleicht denke ich auch dran, die paar E-Mails zu verschicken…

Ein Fortschrittsbalken bei der Abfrage wäre gut zur Orientierung, wie weit man schon ist.

Tatsächlich, das blieb auf der Strecke. Ist meiner Überarbeitung geschuldet und wurde am Ende wissentlich in Kauf genommen. Eigentlich wollte ich dem “Zähler” zu Beginn jeder Fragebogenseite noch die 12 eines W12 gegenüberstellen. Das verlor dann irgendwie an Priorität, hätte aber eigentlich drin sein sollen. Ich verspreche Besserung.

Viel Spass beim Auswerten und vielleicht beim nächsten mal mehr (und früher) “Werbung” machen :-)

Also “früher”… vielleicht. Gut, ein paar wenige Foren hatte ich tatsächlich erst sehr spät erreicht. Ansonsten hatte ich über die Monate immer wieder mal Lebenszeichen über dieses Blog geäußert. Und zu “mehr”: Ich selbst habe ich 28 Foren Threads eröffnet und weiß unter anderem über die Referer-Daten die mein Webspace-Anbieter sammelt von über 45 weiteren Foren oder Blogs in denen die Umfrage verlinkt wurde. Dazu kommen dann noch Ankündigungen z.B. auf LORP oder Helden.de. Was ginge denn noch “mehr”?

Blood, Death and Vengeance

… Korrekt!

Gut gemacht, gerade/ungerade Skalierung ist natürlich das beliebteste Streitfrage ;) Viel Erfolg mit der Umfrage und bei der Auswertung.

Ganz genau! Ich wurde in mehreren Kommentaren regelrecht belehrt, dass eine ungerade Skalierung mit “Mittlerer Antwortmöglichkeit” das scheinbar Schlechteste überhaupt sei. Das lerne man doch quasi in jedem ollen Empiriekurs. Nun, so einfach ist die Sache natürlich nicht. Tatsächlich kann man mit Sozialforschern ganz vortrefflich und stundenlang darüber streiten, welche Skalen – d.h. vor allem Zahl der Antwortmöglichkeiten bei Fragen wie z.B. “Wie weit stimmst du folgenden Aussagen zu?” – nun die besten sind.

Macht blos keinen mist mit den daten!

Wenn das hier ein Nepp ist um uns die Information rauszulocken wie stark wir in illegale Tätigkeiten involviert sind, werd ich Jagt auf Dich machen :) Ansonsten – netter Test, gut ausgearbeitet. Mfg.

Genau. Ich mach das für Geld…

Viel zu viele unnütz erscheinende Fragen die offensichtlich absolut nichts mit Rollenspiel zu tun haben!

Ich glaube das kann sich vor allem in die Liste der Beschwerden über die Fragen nach politischen und religiösen Ansichten einreihen. Gut, auch einige andere Fragen – z.B. aus dem demographischen Teil – scheinen für einige auf den ersten Blivk ohne Bezug zum Hobby zu sein und eher der Nabelschau zu dienen. Dass aber doch verschiedene Zusammenhänge bestehen, wie auch immer diese dann später zu erklären sind, vermute bei weitem nicht nur ich.

Die Fragen zu den Bezugsquellen (Preise, Angebote, usw. von Ladengeschäften, Online-ANbietern, ebay & Co.) hätten besser ausgearbeitet sein können. Was kann ich schon an Preisen im Laden machen?

Hier fielen auch einige Aspekte der Schere zum Opfer. Es waren bereits zwölf Fragebogenseiten und ich wollte relativ viel abdecken, um mich dann evtl. ein andermal vielleicht mehr auf ein oder zwei Themenbereiche zu spezialisieren. Und an den Preisen kann man unter Umständen schon etwas machen: Nicht bezahlen. Falls das Lieblingsrollenspiel der Buchpreisbindung unterliegt

Interessanter Punkt wäre – wie bei mir entstehend – wie viele der illegal heruntergeladenen pdfs bei gefallen dann auch gekauft werden.

In der Tat wäre es interessant zu erfahren, wie viele heruntergeladene PDFs nur als Previews nutzen und sich später daraus sogar noch eine Kaufentscheidung bildet. Oder ich weiß auch von einigen, die sich PDFs erst nach dem kauf des Buches ziehen und diese dann als Nachschlagewerke abseits des Spieltisches nutzen.

Die Umfrage ist leider nur schlecht für “casual-roleplayer” wie mich geeignet…

Tatsächlich gab es ein paar wenige Fälle, in denen Teilnehmer innerhalb des letzten Jahres nicht ein Rollenspiel tatsächlich gespielt haben. Gut, dass diese überhaupt auf die Umfrage aufmerksam würden, hatte ich ehrlich gesagt nicht bedacht.

Ich trage eine schwarze Boxershorts und meine Blutgruppe ist 0. -.-

Äh… genau. Einer von zum Glückj nur sehr wenigen Fällen in denen ich noch mal genauer über alle Angaben drüberschaue, um zu prüfen, ob dieser Fall ersnbtgemeint sein oder eher gelöscht werden könnte. Zuguterletzt gibt es noch ein paar Plausibilitätsprüfungen – nicht das jemand z.B. vor seiner Geburt das erste mal Rollenspiele gespielt hat – und dann geht es endlich in die Auswertung. Bis dahin…

der Würfel gefällt mir…. hey ich hab ne 2008 gewürfelt.

* Sind 16€ für ein “near mint” Planescape Campaign Setting in Ordnung?

Best of…

Die Datenaufbereitung ist eine langwierige Arbeit, die außerdem hohe Genauigkeit erfordert und deshalb muss ich zunächst mitteilen: Nein, ich habe noch keine endgültigen Ergebnisse parat. Zu einigen Variablen habe ich noch nicht einmal vorläufige Ergebnisse. Vor allem das Studium und viele damit zusammenhängende Dinge ließen mir in den letzten Tagen nur äußerst wenig Zeit und die kommenden Tage sieht es auch wieder sehr bescheiden aus. Die Daten laufen mir aber auch nicht weg, und so möchte ich die Zeit mit einem kleinen “Best of” aus den Kommentaren überbrücken.

Da alles anonym ist, besteht kein Problem damit, hier ein paar Auszüge zu präsentieren. Einige Kommentare sind exemplarisch für durchaus häufiger gestellte Fragen, die ich hier ganz kurz beantworten möchte.

Das von mir am aktivsten gespielte Rollenspiel ist ein Live-Rollenspiel (LRP, kein LARP), was das Beantworten einiger Fragen schwierig gestaltete, da es sich nicht klar Pen&Paper oder LARP zuordnen lässt. Vielleicht würde es helfen, statt “Rollenspiel” den Begriff “Pen&Paper-Rollenspiel” und statt “LARP” “Live-Rollenspiel (z.B. LARP)” zu verwenden.

Nun, tatsächlich schrieb ich auf Seite drei des Fragebogens explizit, dass im Folgenden das umständliche “Pen&Paper-Rollenspiel” zu “Rollenspiel” verkürzt wird. Ich dachte mir schon, dass das in wenigen Fällen Probleme bereitet, da Texte – gerade im Internet – oft nur sehr flüchtig gelesen werden. Vielleicht fällt mir noch eine elegantere Lösung ein.

Was bitte hat die Politik mit Rollenspiel zu tun? Die Frage hätte man sich auch verkneifen können, deshalb habe ich da auch keine Angabe gemacht, sorry.

Ich versteh nicht ganz was meine religiöse und politsche Denkweise mit Rollenspiel zu tun hat.

Die Fragen auf den letzten Seiten gehen Sie überhaupt nichts an.

Ähnliche Kommentare finden sich noch häufiger im Datensatz und auch in verschiedenen Foren. Nun, ganz simpel könnte man entgegnen: Es wird sich im Rahmen der Auswertung erst noch zeigen, ob religiöse oder politische Ansichten etwas mit Rollenspiel zu tun haben. Weiter will ich das hier erst einmal nicht ausführen. Sollten sich bei Analysen keine wie auch immer gearteten relevanten Zusammenhänge zwischen politischen und rollenspielerischen Vorlieben zeigen, sollte ich mir die Fragen in Zukunft wahrscheinlich wirklich schenken.

die liste der möglichen Rollenspiele war zu kurz und enthielt aus meiner Sicht die uninteressanten Systeme

ich bedaure die geringe Bewertungsvielfalt der Systeme. Ein Nischensystem wie Warhammer als RPG anzuführen und dann Earthdawn nicht zu erwähnen finde ich schade.

Die Anzahl der Rollenspiele bei deren Bewertung war zu gering

Ich hatte die Liste nicht vollkommen willkürlich zusammengestellt, sondern aus Ergebnissen des letzten Jahres abgeleitet und die vorläufigen Zahlen bestätigen mich. In den Freifeldern zu “Lieblingsrollenspiel” und “Meistgespieltes der letzten 12 Monate” wurden genau diese – DSA,(A)D&D,CoC,(n)WoD, SR, WFRP, Midgard – am Häufigsten angegeben. Man könnte überlegen noch Earthdawn, GURPS, Savage Worlds, RoleMaster oder Arcane Codex aufzunehmen, das wären nach den Top 7 noch die häufigsten. Dagegen spricht aber, dass etwa 50% aller Befragten in ihrer Rollenspielerkarriere gerade mal 3 oder weniger verschiedene Rollenspiele gespielt haben. Längere Listen zu bewertender Spiele bergen dann meinen Vermutungen nach eher mehr Frustpotential als sonstwas.

Ich fände es schön, wenn man bei mehr Fragen die möglichkeit hätte individuell zu Antworten (Texteingabe) :)

Ja, gerade wenn bei Befragten großes Interesse für das Thema der Umfrage besteht, kommen solche offene Fragen sehr gut an. Im Rahmen quantitativer Untersuchungen produzieren diese allerdings auch diverse Probleme und steigern den – in diesem Fall meinen – Arbeitsaufwand ganz extrem. Dahingeschriebene Antworten von ~2200 Befragten auszuwerten verschlingt verdammt viel Zeit.

Mehr erläuternde Angaben zum Verständnis (Intention) der jeweiligen Frage wären begrüßenswert.

Tja… hier muss man abwägen. Zum einen können Fragen durch zusätzliche Erläuterungen sicherlich präziser beantwortet werden, aber auf der anderen Seite lassen genug Kommentare darauf schließen, dass oftmals nicht einmal die knappen Fragen vollständig gelesen wurden. Außerdem könnten potentielle Teilnehmer durch zu viel Text – und somit höherem Aufwand – noch eher abgeschreckt werden. Viele fanden die Umfrage schon etwas lang. Man kann nicht alle Wünsche gleichermaßen bedienen.

… VIEL kürzer !

Dies konnte ich sinngemäß noch einige Male lesen. Manche monierten aber auch, dass die Umfrage nicht ausreichend ins Detail vordrang. Die meisten störten sich am Umfang scheinbar nicht.

Wieso wird der Inhalt bei der Frage nach der Wichtigkeit einer Eigenschaft bei Rollenspielbüchern nicht bewertet?

Bei den Eigenschaften der Rollenspielwerke fehlte mir als Kriterium schlicht “Inhalt”; der ist mMn auch am Wichtigsten.

Es war eine ganz bewusste Entscheidung nicht danach zu fragen, wie wichtig einem der Inhalt eines Rollenspielbuchs ist. Mal ehrlich: Wer gäbe denn hier an, dass ihm das weniger wichtig oder überhaupt nicht wichtig sei? Ich nehme an, das 90% und mehr angegeben hätten, dass sie sehr viel Wert auf den Inhalt legen. Wenn ich die Antwort also schon kenne, brauche ich die Frage auch nicht mehr zu stellen. So mein Gedankengang. Stichwort: Itemschwierigkeit.

Huch, damit habe ich nicht gerechnet…

Ich ehrlich gesagt auch nicht… ???

Bitte einige Fragen besser quantifizieren, z. B.: “Wie häufig hast Du schon Rollenspiel-Conventions besucht?” Wie häufig ist “häufig”?

Wie die Erfahrung in der empirischen Sozialforschung lehrt, funktioniert die persönliche Einordnung nach solchen individuell zu bewertenden Skalen oft gut bis sehr gut und bereitet den meisten Befragten keine Schwierigkeiten. Exaktere Quantifizierungen in Antwortmöglichkeiten kann in vielen Fällen das Antwortverhalten und die Teilnahmebereitschaft sogar negativ beeinflussen. Es muss wie üblich für jede Frage individuell entschieden werden und im Rahmen dieses Ein-Mann-Projekts mussten manche Entscheidungen etwas schneller fallen.

Gibt’s keine Frage zum Rauchverhalten? :)

Ok, wirklich ganz ohne Sarkasmus: Wer will das?

Bei der Statistik wäre interessant gewesen, ob sich die Leute eher Sammler sind oder ob sie auch die Spiele spielen.

Ich hoffe mit Fragen wie “Wie viele Rollenspiele besitzt Du?” und “Wie viele Rollenspiele hast Du schon gespielt?” bzw. “Wie häufig im Monat spielst Du Rollenspiele?” dies teilweise beantworten zu können. Eine Ergänzung á la “Wie viele Rollenspiele aus deiner Sammlung hast Du wenigstens schon einmal ausprobiert?” ist dazu – das erkenne ich natürlich an – nicht ganz deckungsgleich und wäre für zukünftige Projekte durchaus denkbar.

So, dass soll erst einmal genug für heute sein, ich habe für die Tage noch genug interessanten Stoff auf Lager. Erst einmal die Woche und den Samstag auf der SPIEL rumkriegen, dann schau ich weiter. Zum Schluss noch mein persönlicher Favorit:

Es bedarf einer Frage wo ich meiner Abneigung gegen Magier Ausdruck verleihen kann!

Sagt es weiter…

…in euren Spielrunden!

Eines weiteren Aufrufes, an der Großen Rollenspiel-Umfrage 2008 teilzunehmen, bedarf es hier wohl kaum noch. Die Meldung wurde durch alle möglichen Foren und Blogs getragen und tatsächlich übersteigt jetzt schon die Zahl der Teilnehmer jene der 3-Minuten-Rollenspielumfrage des letzten Jahres. Angesichts des etwa fünfmal so langen Fragebogens und den gerade mal vergangenen 24 Stunden bin ich selbst davon sehr überrascht. Aber es geht noch mehr!

Über Foren und Blogs erreiche ich schon jede Menge Rollenspieler, aber jeder von euch (und ich weiß, dass viele von euch sehr von diesem Projekt angetan sind) kann noch einen kleinen Beitrag leisten: Sagt es in euren Spielrunden weiter!

Wenn ihr Rollenspieler kennt, die kaum Blogs oder Foren verfolgen, sagt ihnen Bescheid. Auf LORP beispielsweise gibt es einen Aufruf und deren Adresse (www.lorp.de) ist leicht zu merken. Oder sie sollen “Rollenspielstatistiker” googlen, was zielsicher hierhin führt. Oder http://www.smerg.de/GRU08 ist auch schnell gekritzelt. Oder… Euch fällt schon was ein.

Vielen Dank!

Die Große Rollenspiel-Umfrage 2008

Plötzlich geht alles ganz schnell. Nachdem ich wochenlang immer wieder mal daran getüftelt und programmiert habe, geht mein neuestes Projekt endlich an den Start. Gerade vom angebrochenen langen Wochenende erhoffe ich mir viele Teilnehmer, denn ich kann es nun endlich, endlich laut ausrufen:

Mach mit bei der Großen Rollenspiel-Umfrage 2008!

Alle Pen&Paper-Rollenspieler möchte ich hiermit einladen, an meiner zweiten Umfrage über unser Hobby teilzunehmen. Die letzte größere Umfrage in irgendeiner Form liegt schon wieder eine ganze Weile zurück, deshalb hoffe ich mit diesem Projekt und vor allem den vielen interessanten Ergebnissen nicht nur Gesprächsstoff, sondern auch die eine oder andere nützliche Erkenntnis zu liefern.

Wichtig ist natürlich auch, möglichst viele Personen zu erreichen und zumindest auf die Umfrage hinzuweisen. Die größten Foren bekommen gerade ihre Portion Werbung für dieses Projekt ab, aber ich hoffe auch abseits der Foren und Blogs ein paar Teilnehmer zu gewinnen, wozu diese erst einmal von der Großen Rollenspiel-Umfrage erfahren müssen. Deshalb ein praktischer FormMailer:

Informiere Freunde und Bekannte!

Die Umfrage lohnt sich nicht nur, wenn man mehr über den durchschnittlichen Rollenspieler erfahren möchte. Ebenso wird der Einstieg ins Hobby, der Stand der verbreitetesten Rollenspiele, das Kaufverhalten, Ansprüche an Produkte, die Vernetzung untereinander, die Rolle des Spielleiters und noch einiges mehr thematisiert. Als Ergebnisse wird es nicht nur ein paar Balken- oder Tortendiagramme mit Prozentzahlen geben, welche höchstens die Häufigkeiten der verschiedenen Antwortmöglichkeiten wiedergeben. Nein, zusätzlich wird es einige genauere Analysen geben, in denen Zusammenhänge zwischen mehreren Merkmalen untersucht und Theorien über Rollenspieler getestet werden. Alle Ergebnisse werden natürlich veröffentlicht! Wenn diese Umfrage also auch nur halb so erfolgreich wird wie meine letzte, darf man sich auf viele neue Einträge mit hoffentlich interessanten neuen oder aber endlich halbwegs belegten Erkenntnissen freuen.

Die Umfrage läuft nur bis zum 10. Oktober 2008!

Jetzt wieder weniger höflich und förmlich: Ich hoffe das wird was, denn dieses Projekt ist um einiges größer als meine letzte Umfrage, das kann leider ganz viel schiefgehen. Ich zähle mal auf den guten Willen vieler Rollenspieler…

Außerdem muss ich darauf hoffen, dass mir nicht noch irgendein Bug in der Software das Rückgrat bricht.

Erstes Update:

Ich bin überwältigt und muss ein ganz großes Dankeschön an alle Teilnehmer und Unterstützer da draußen loswerden. Die Resonanz ist größtenteils sehr positiv und ich erfahre sehr viel Unterstützung, da viele die Links und Hinweise zur Umfrage im Netz verbreiten. Vielen Dank!

Mein erster Befund: Den Feiertag zu nutzen war schon mal eine gute Idee. In kaum 9 Stunden wurde die Umfrage schon etwa 600 mal aufgerufen und mehr als 350 mal komplett ausgefüllt. Das ist jetzt schon ein ganz hervorragendes Ergebnis und übertrifft meine Erwartungen bei weitem.

Genug für heute… im morgigen Update gibt es vielleicht ein Best Of der Kommentare (da stehen manchmal auch echt seltame Sachen) und nun werde ich noch ein wenig die Foren-Threads pflegen. Ach ja, in den Kommentaren sähe ich auch gerne Links zu den Threads, die Andere für die Umfrage eröffnet haben!

Aufgewärmtes

Manchmal sind Blogs wirklich Mist. WordPress ist eben schnell und einfach, aber ich kann so hübsche Sachen wie einen übersichtlichen Ergebnisbogen zur Umfrage nicht in direkter Nachbarschaft zu bezugnehmenden Artikeln präsentieren. Über welche Tags hier zu filtern wäre, müsste ein unbedarfter Besucher des Blogs erst mal erahnen. Ein Wust an kryptischen Überschriften und Artikeln schwankender Relevanz hilft da nicht unbedingt weiter.

Also heute nur Aufgewärmtes, dafür sogar etwas hübscher als vorher. Nicht selbstverständlich…



Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.